Der Fall Chodorkowski

Fünf Jahre Arbeit. Gespräche mit mehr als 70 Zeitzeugen. 180 Stunden Filmmaterial. Ausgaben von 400.000 EUR. 2 Einbrüche. 4 gestohlene Computer. 1 Endfassung. Das sind die Rahmendaten zum Dokumentarfilm Der Fall Chodorkowski. Der deutsche Regisseur (mit russischen Wurzeln) Cyril Tuschi hat sein Werk über den russischen Oligarchen Mikhail Chodorkowski und dessen Inhaftierung bei der diesjährigen Berlinale uraufgeführt, obwohl kurz vor der Premiere in Tuschis Berliner Produktionsräume eingebrochen worden war und die Beute neben vier Computern auch die Endfassung des Films beinhaltete.

Weiterlesen