Pflege-Tipps: Seide – Edler Glanz

Kommentar hinterlassen

Schon seit Jahrhunderten gehört Seide zu den edelsten Stoffen der Welt. Noch heute werden besonders feine Kleidungsstücke aus dem wertvollen Material gefertigt. Damit diese auch lange halten, geben wir Euch einige Pflege-Hinweise.

Da Seide einen ganz typischen Glanz und feinen Griff hat, ist sie leicht von synthetischen Materialien zu unterscheiden. Aufgrund ihrer geringen Dichte ist sie leicht und bequem, dank ihrer hohen Formbeständigkeit knitterarm. Zudem ist Seide eine der stärksten Naturfasern, so kann ein Seil aus Seide mehr Gewicht tragen als ein gleich dickes Seil aus Metall.

Gewonnen wird die Seidenfaser aus den Kokons bestimmter, wild lebender oder gezüchteter Raupen. Für die Herstellung von Wildseide werden Kokons aus der Natur gesammelt, aus denen die Falter schon geschlüpft sind. Daher sind die Fasern meist kurz und unregelmäßig, die typische Oberfläche von Wildseide mit kleinen Knötchen und Verdickungen entsteht. Um den beliebten, feinen Seidengriff zu erzielen, werden bei der Produktion von Zuchtseide die Kokons noch vor dem Schlüpfen der Falter geerntet. Auf diese Weise kann der Faden am Stück abgehaspelt und verarbeitet werden, die Oberfläche wird glatt und weich. Aufgrund der gezüchteten Raupenart wird das Material auch Maulbeerseide genannt.

Produkte aus Seide müssen nicht zwingend in die chemische Reinigung, sie können auch vorsichtig per Hand gewaschen werden. Dafür milde Seife oder Seidenshampoo verwenden, das Produkt ungefähr 3-5 Minuten in lauwarmem Wasser einweichen und dabei leicht bewegen. Sollte es sich um farbige oder bedruckte Seide handeln, verzichtet auf das Einweichen, da der Stoff sonst ausbluten kann. Seide ist in nassem Zustand sehr empfindlich, daher darf sie auf keinen Fall geknetet oder ausgewrungen werden. Um alle Seifenrückstände vollständig zu entfernen, spült Ihr das Produkt am besten mit kaltem Wasser und einem Teelöffel Weinessig aus. Anschließend den Artikel in ein trockenes Handtuch einrollen, danach flach liegend trocknen. Beim Bügeln die noch feuchte Ware immer auf links drehen und eine niedrige Temperatur einstellen. Aufbewahren könnt Ihr Seidenprodukte auf einen Bügel gehängt.

Seide reagiert vor allem mit Feuchtigkeit und erhält schnell Flecken. Ihr solltet also darauf verzichten, das Material mit Wasser zu bespritzen oder in Kontakt mit Parfum und Deo zu bringen. Außerdem darf Seide nicht über längere Zeit starkem, direktem Sonnenlicht ausgesetzt werden, da die Farbe sonst verblasst bzw. die Faser vergilbt.

Bei Greta & Luis findet Ihr unter anderem Kleider und Blusen aus reiner Seide.
Nützliche Hinweise zum Umgang mit Kaschmir- und Daunenprodukten gibt es ebenfalls im Blog.

 

Bilder: Greta & Luis

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>