Darf’s ein bisschen mehr sein?

2 Kommentare

Ob persönlicher Modestil, Figurprobleme oder einfach nur Komplexe – nicht jede Frau bevorzugt den Minirock. Wer sich trotzdem nicht in Hosen kleiden möchte, hat einige Alternativen.

Auf den Laufstegen wurde im letzten Jahr häufig der wadenlange Midi-Rock gesichtet, aber auf den deutschen Straßen konnte er sich nicht richtig durchsetzen. Das liegt vielleicht ein wenig daran, dass jede Frau ohne Modelmaße darin aussieht wie ein altmodisches Mütterchen vom Lande. Für alle dünnen Langbeinigen unter uns ist er aber eine interessante Alternative mit der man ein wenig Abwechslung ins tägliche Modeleben bringt.

Einer der neuen Trends heißt nun Bleistiftrock -auch Pencil Skirt genannt- und ist besser für die breite Masse geeignet: Denn auch wer nicht in Kleidergröße 34 passt, verwandelt seine Kurven in dem Kleidungsstück mit Knie umspielender Länge zum Blickfang. Aber Vorsicht beim Styling: Ein zumindest kleiner Stilbruch ist nötig, sonst sieht das Outfit schnell nach Vorstandssekretärin aus.

Vor allem im Sommer ist der Maxi-Rock durch seine luftige und lockere Art ein willkommener Begleiter. In der kälteren Jahreszeit konnte sich der lange Rock bis jetzt noch nicht richtig durchsetzen, dabei gibt es einige schöne Styling-Möglichkeiten: Mit Chucks und Pullover wird es lässig, mit Boots und Lederjacke rockig und mit Schnürstiefeln und Bluse romantisch.

Wichtig beim Tragen der verschiedenen Rocklängen ist natürlich die passende Kombination. Dabei sollte man folgende Grundregeln beachten:

  • Je kürzer der Mini, desto mehr Stoff sollte das Oberteil haben, sonst wirkt’s billig. Lange Ärmel oder ein Oversize-Schnitt entspannen den Look.
  • Bei Röcken mittlerer Länge wie der ausgestellten A-Linie oder den Midis sollte auf Ballerinas und andere Flats verzichtet werden. Bei Mini und Maxi könnt Ihr jedoch ruhig zu absatzlosen Schuhen greifen.
  • Bei Röcken, die in der Taille getragen werden, sollte das Oberteil nicht darüber hängen, sondern in den Rock gesteckt werden. Dafür empfehlen wir dünne Shirts und Blusen, die nicht bauschen und so Pölsterchen hinzu mogeln.

Hier seht Ihr nun ein paar Outfits mit unseren Lieblingsröcken in passender Kombi. Vergesst bei der Wahl Eures Favoriten nicht den Wohlfühl-Faktor. Denn wie immer gilt: Ein Kleidungsstück, das Ihr mögt und ganz natürlich tragt, wirkt besser als ein durchgestyltes, aber steifes Outfit.

 

 

Outfit 1 – Midi

1 Wrinkled Bluse Hype beige von SWILDENS

2 Lederjacke Liza Twill schwarz von TIGHA

3 Lederbindegürtel oliv von POST & Co

4 Stiefelette Azalea tortora von JANET & JANET

5 Rock Aubry oliv von DRYKORN

6 Portemonnaie in Kuvertform Feli stone von LIEBESKIND

 

 

 

 

 

 

 

Outfit 2 – Pencil

1 Strickjacke Plumage petrol von PAUL & JOE

2 Pullover Zoe storm von IHEART

3 Tasche Flora 2 D aqua von LIEBESKIND

4 Schnür-Highheels Fellini schwarz von JANET & JANET

5 Bleistiftrock Marta schwarz von DRYKORN

 

 

 

 

 

 

 

 

Outfit 3 – Maxi

1 Mütze 1MR antra von KÖNIG WALTER

2 Cropped Pullover Hey grey von SWILDENS

3 Lederjacke Salinas blanc von IRO

4 LK Berlin Portemonnaie Vienna Snake von LIEBESKIND

5 Bikerboots schwarz von JANETSPORT

6 Maxi-Rock Timeless anthrazit meliert von AVELON

 

 

 

 

 

 

 

Bilder: Tiger of Sweden, Greta & Luis

2 Gedanken zu “Darf’s ein bisschen mehr sein?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>